setcons

Blog zur Software für Bauherren, Projektsteuerer, Planer und Bauunternehmen

BIM Leitfaden für Deutschland

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur arbeitet aktuell an einem für öffentliche Projekte gültigen BIM-Leitfaden. Wissenschaftliche Studien messen den Einfluss des Einsatzes von BIM bei der der Abwicklung von großen Pilotprojekten. Deutschland übernimmt dabei keineswegs die Vorreiterrolle wie in der folgenden Grafik deutlich zu erkennen ist.

Zeitliche Übersicht zu den BIM - Richtlinien und Leitfäden in ausgewählten Ländern © ARGE BIM - Leitfaden AEC3 & OPB 2013

Zeitliche Übersicht zu den BIM – Richtlinien und Leitfäden in ausgewählten Ländern
©ARGE BIM-Leitfaden AEC3 & OPB 2013

Während Finnland und die USA bereits 2007 erste Guidelines ausgaben, ist eine für Deutschland geltende Richtlinie erst 2015 zu erwarten.

Im Hinblick auf die prominenten Problemprojekte wie der Hamburger Elbphilharmonie, dem Stuttgartet Hauptbahnhof und dem Berliner Flughafen müssen verstärkt nach Lösungen gesucht werden. Aber auch die Schleuse Brunsbüttel oder die Hochmoselbrücke verlangen nach Lösungen.

Alexander Dobrindt äußert sich in einer Sitzung der Expertenkommision am 13.10.2014 :

„Kein Bauprojekt ist ohne Risiken. Sie sind aber beherrschbar, wenn sie frühzeitig identifiziert und systematisch gemanagt werden. […] Wir werden bei größeren Projekten der Verkehrsinfrastruktur künftig moderne Risikomanagementmethoden anwenden.“

Der Einsatz digitaler Planungsmittel und der Einsatz moderner Software soll dazu dienen die Projekte zu durchleuchten und Hindernisse frühzeitig zu erkennen. Alle planungs- und realisierungsrelevanten Informationen sollen in virtuellen Bauwerksmodellen abgebildet werden. Die dadurch geschaffene zentrale Datenbasis dient alles beteiligten als transparente Basis zur Bearbeitung des Projekts.

Auf einer Internet-Seite des BMVI heisst es:

Die durchgängige Digitalisierung aller planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksinformationen als virtuelles Bauwerksmodell wird mit Building Information Modeling – kurz BIM – umschrieben Sie nutzt gegenüber herkömmlichen IT-Modellen deutlich mehr Informationen bzw. Daten und schafft eine synchronisierte Datenbasis, auf die alle am Bau Beteiligten zugreifen können.

Um BIM in Deutschland zum Durchbruch zu verhelfen, schafft das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die notwendigen Rahmenbedingungen und unterstützt erste Pilotprojekte. So wird die DB AG die Methodik bei zwei in Planung und zwei bereits im Bau befindlichen Neubauprojekten anwenden: Dem Rastätter Tunnel im Projekt Karlsruhe-Basel sowie bei der Filstalbrücke. Die Projekte werden wissenschaftlich begleitet und ausgewertet.

Die Kommission ist mit rund 35 Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlicher Hand und Verbänden besetzt.  In sieben Arbeitsgruppen (Planung, Building Information Modeling, Kosten und Risiken, Finanzierung, Recht, Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Projektsteuerung) werden Probleme analysiert und Lösungsvorschläge sowie Handlungsempfehlungen in Vorbereitung der Kommissionssitzungen erarbeitet.

Download:
Flyer zu BIM vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Weitere Informationen finden Sie hier, auf den Seiten des BMVI.

ARGEBIMBIM-LeitfadenBMVIDobrindtLeitfaden

setcons • November 3, 2014


Previous Post

Next Post

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *